Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Zeugen für Menschlichkeit

Christlicher sudetendeutscher Widerstand 1938-1945

K-18-1-1305

FR 09.03.18, 18:30 Uhr –
MO 09.04.18, 21:00 Uhr

Haus der Katholischen Kirche

Eintritt frei

Die Ausstellung stellt Schicksale von zehn Menschen vor, die sich aus christlicher Überzeugung gegen den Nationalsozialismus gestellt haben und so Opfer dieses menschenverachtenden Regimes wurden: fünf Priester, zwei Ordensfrauen und drei Laien. Mit ihrem Lebenszeugnis, eingefangen in Texten und Bildern, stehen sie den Besuchern der Ausstellung vor Augen. Bis zum Münchner Abkommen 1938 und zur vollständigen Besetzung Böhmens und Mährens 1939 lebten diese Menschen als Deutsche in der Tschechoslowakei. Informationen über den historischen und aktuellen Kontext ergänzen die Ausstellung. Keine der vorgestellten Personen erlebte das Ende des Nationalsozialismus: Sie starben schon vorher in den Konzentrationslagern oder wurden hingerichtet.

An sie und darüber hinaus an alle weiteren christlichen sudetendeutschen NS-Gegner der Jahre 1938 bis 1945 will die Ausstellung erinnern. Ein Gedenkbuch mit allen bisher bekannten Namen bildet den Abschluss der Ausstellung.

Eröffnung der Ausstellung: Freitag 09.03.2018

18:30 – 20:00 Uhr Die Slowakei in der Gründungsphase der Tschechoslowakischen Republik
Prof. Dr. Roman Holec, Historiker, Universität Bratislava

20:30 – 21:00 Uhr Nicht alle wollten “Heim ins Reich”! Einführung in die Ausstellung
Dr. Otfrid Pustejovsky, Kurator der Ausstellung

Kooperation mit: Ackermann-Gemeinde Diözese Rottenburg-Stuttgart, Haus der Katholischen Kirche

Keine Anmeldung erforderlich
© Katholisches Bildungswerk e. V., Stuttgart | Impressum & Datenschutz | info@kbw-stuttgart.de