Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Was Bilder erzählen - Ikonographische Bildbetrachtungen der Gotik und Renaissance (Teil II)

Allgemeinbildungskurs in Weilimdorf

K-17-2-2309

MO 11.09.17 – MO 16.10.17

MO 11.09. | 18.09. | 25.09. | 09.10. | 16.10.17, jeweils 19:00 – 20:30 Uhr

Ulla Groha, Kunsthistorikerin, Museumspädagogin

Gemeindezentrum St. Theresia, Pirmasenser Str. 8

30,00 €

Lilien in der Hand des Erzengels Gabriel, Erdbeeren im Rosenhag der Gottesmutter oder ein geflügelter Knabe mit Pfeil und Bogen – dem heutigen Betrachter erschließen sich viele Bildmotive nicht mehr auf den ersten Blick, weil uns die Kenntnis der einschlägigen Quellen und die Denkungsarten der jeweiligen Epochen verloren gegangen sind. Daher haben sich im Laufe des 19. Jahrhunderts in der Kunstgeschichte wissenschaftliche Methoden entwickelt, die sich ausschließlich mit der Bedeutungsdimension eines Kunstwerks beschäftigen: Ikonographie und Ikonologie genannt. Während der Schwerpunkt des Seminars in Bezug auf die Epoche der Gotik auf der Marien-ikonographie liegt, ermöglicht der Blick in die Renaissance auch eine Ausweitung auf mythologische Themen. Dabei werden u. a. Maler wie Giorgione, Botticelli oder Raffael in Augenschein genommen. Die Teilnahme an diesem Kurs ist auch ohne Besuch des ersten Kurses möglich.

© Katholisches Bildungswerk e. V., Stuttgart | Impressum & Datenschutz | info@kbw-stuttgart.de