Katholisches Bildungswerk Stuttgart

Not lehrt (nicht) beten

keb CW

MI 25.04.18, 19:30 – 21:00 Uhr

Prof. Dr. Dr. Gereon Heuft, Arzt (Psychosomatik / -therapie), Theologe

St. Aurelius, Calw-Hirsau

Eintritt frei. Spenden erbeten

Menschen verändern ihren Umgang mit körperlichem und psychischem Leiden. Immer mehr häufiger erleben sie sich in der Verarbeitung ihrer schweren Erkrankungen ganz alleine auf sich zurückgeworfen. Von einer Tendenz zur Selbstoptimierung angestachelt, scheinen immer weniger das Gefühl zulassen zu können, grundsätzlich in Abhängigkeit zu stehen und auf Unterstützung angewiesen zu sein. Aus der Sicht von Prof. Gereon Heuft verbinden diese Erfahrungen Seelsorger und Psychotherapeuten miteinander: “Denn von beiden Professionen will eine steigende Anzahl von körperlich erkrankten Menschen offensichtlich nichts (mehr) wissen!” Seine Beobachtungen veranlassten ihn zu einer umfangreichen Studie, in der er 1.300 Patientinnen und Patienten nach ihren inneren religiösen Einstellungen fragte.

Sind sie eine Ressource in der Verarbeitung ihrer Erkrankung, drängen sich religiöse, existentielle Fragen auf? Zeigen Patienten in der “Not” eine stärkere Gläubigkeit, vertiefte Spiritualität und zunehmende religiöse Praxis? Lehrt Not also beten? Gereon Heuft stellt Ergebnisse seiner Studie vor.

Information und Anmeldung:
keb Nördlicher Schwarzwald, Tel. 0 70 51/7 03 38, keb.calw@drs.de: keb.calw@drs.de

© Katholisches Bildungswerk e. V., Stuttgart | Impressum & Datenschutz | info@kbw-stuttgart.de